Die Klausuren rücken immer näher und ihr beschäftigt euch anstatt zu lernen lieber mit der Planung der nächsten Semesterferien? Wir haben dafür vollstes Verständnis und auch ein paar Ideen, wie ihr eure Träume in die Tat umsetzen könnt. Im thailändischen Urlaubsparadies Phuket könnt ihr direkt an den Strand. Ihr wollt mehr Kultur und Action? Dann ist die quirlige Hauptstadt Bangkok das Richtige für euch. Von der Königsstadt aus könnt ihr mit vielen günstigen Regionalflügen natürlich immer noch weiter an den Strand!

Ihr kennt die thailändische Hauptstadt bisher nur aus „One Night In Bangkok“ von Murray Head und „Hangover 2“? Dann solltet ihr Bangkok unbedingt auf eure Bucket List setzen, denn es gibt eine Menge zu entdecken. Von uns bekommt nicht nur drei Gründe, warum sich ein Besuch lohnt, sondern auch noch wertvolle Insider-Tipps von Meike aus Köln, die 2015 ihr Auslandssemester in Bangkok absolviert hat.

Bangkok ist das Mekka für Street Food Fans

bangkok-food

Die thailändische Metropole ist als die Stadt mit den besten und zahlreichsten Garküchen bekannt. Über 400.000 Straßenstände versorgen Schätzungen nach tagtäglich Einwohner und Besucher mit preiswerten und köstlichen Gerichten. Für Entsetzen unter den Straßenköchen und Street Food-Liebhabern sorgten daher vor wenigen Monaten Berichte darüber, dass die Essensstände komplett verschwinden sollten. Nach weltweiten (!) Protesten, kann jedoch Entwarnung gegeben werden und es ist bisher kein Ende des Street Food-Booms in Sicht. Was ihr unbedingt probieren müsst, erfahrt ihr weiter unten im Interview mit Meike.
Mit Stäbchen isst man in Thailand übrigens nur in Bangkoks Chinatown. Wundert euch also nicht, wenn ihr Löffel und Gabel ausgehändigt bekommt und auch nicht, wenn kein Thailänder die Gabel benutzt. Das Essen mit der Gabel gilt als unfein. Tatsächlich wird diese nur dazu verwendet, das Essen vom Teller auf den Löffel zu schieben. Damit ihr nicht in weitere Fettnäpfchen tretet, findet ihr hier einen ausführlichen Artikel zur den thailändischen Tischmanieren und Verhaltensregeln.

Die Geschichte und faszinierenden Paläste

Nach der Zerstörung der Hauptstadt Ayutthaya (heute UNESCO-Weltkulturerbe und ein empfehlenswerter Tagesausflug) im Jahr 1767 wurde Bangkok von König Rama I. zur neuen Hauptstadt gemacht. Der Königspalast Grand Palace, ein Nachbau des ursprünglichen Palastes, ist ein Highlight der Stadt und täglich für Besucher geöffnet. Im Tempel Wat Phra Kae im nordöstlichen Teil der Palastanlage befindet sich der hochverehrte Smaragdbuddha. Der Tradition nach werden die Kleider der Statue, die übrigens aus Jade besteht, dreimal im Jahr vom König selbst gewechselt. Wie bedeutend Traditionen und die Königsfamilie im Alltag der Thailänder sind, zeigt der Tod von König Bhumibol (Rama IX.) im Jahr 2016. Erst nach einer einjährigen Trauerphase, in denen Beamte nur schwarz tragen durften, ein Alkoholverbot galt und von der Regierung sogar eine Hotline eingerichtet wurde, um bei der Trauerbewältigung zu helfen, wurde der König im Oktober im Rahmen einer fünftägigen Zeremonie bestattet.

bangkok-wat-arun

Mit der faszinierenden Geschichte Thailands einher gehen die unzähligen buddhistischen Tempelanlagen, die über das ganze Land verteilt sind. Allein in Bangkok scheint eine Aufzählung unmöglich. Verpassen solltet ihr jedoch nicht Wat Arun, den über 80 Meter hohen Tempel der Morgenröte und Wat Pho, den Tempel des Liegenden Buddha.

Die einzigartige Atmosphäre

bangkok

In Bangkok, das wegen seiner Kanäle auch „Venedig des Ostens“ genannt wird, gibt es immer etwas zu entdecken. Ob es nun zur Schnäppchenjagd auf einem der zahlreichen Night Markets geht oder ihr euer Geld lieber in einen Cocktail in der bekanntesten Rooftop Bar Bangkoks investieren wollt, bleibt euch überlassen. Dass in der Lebua Sky Bar für das einzigartige Panorama bezahlt wird, ist klar. Dennoch ist die Aussicht auf die Stadt vom 63. Stock des State Towers ein unvergessliches Erlebnis.
Besonders spannend ist es außerdem Bangkok während eines Feiertages zu besuchen. An Loy Krathong, dem Lichterfest, ist ganz Thailand auf den Straßen. In Bangkok zieht besonders der Chao Praya Fluss Einwohner und Besucher an. Hier verwandelt sich nicht nur der Himmel in ein Lichtermeer, sondern es werden auch kleine lotusförmige Schiffchen ins Wasser gelassen. Das nächste Lichterfest findet Ende November 2018 statt und fällt leider nicht in die Semesterferien. Ein Grund mehr, euer Auslandssemester in Bangkok zu planen!

Interview mit Meike zu ihrem Auslandssemester in Bangkok 2015

Foto_Meike_Bangkok

Warum hast du dich für ein Auslandssemester in Bangkok entschieden und wie war deine erste Woche in der Stadt?
Nach dem Abitur habe ich das klassische Work & Travel in Australien gemacht und nun war es an der Zeit, mal ein asiatisches Land kennenzulernen. Außerdem liegt Thailand geografisch sehr günstig, da man von dort viele weitere Länder in Südostasien bereisen kann. Die Chulalongkorn University ist darüber hinaus eine sehr renommierte Uni und da fiel mir die Wahl nicht schwer.
Ich bin gemeinsam mit zwei Kommilitonen geflogen, mit denen ich auch eine Wohnung geteilt habe. Wir kamen eine Woche vor Semesterstart an und verbrachten die ersten Tage damit, unsere Wohnung mit dem Nötigsten auszustatten und den ersten großen Wocheneinkauf zu erledigen. Natürlich haben wir auch schon die Stadt erkundet und sind mit den klassischen Tuk Tuks gefahren, die Khao San Road entlang geschlendert und haben zum ersten mal einen traditionell buddhistischen Tempel besucht.
Der erste Eindruck von Bangkok war laut, etwas dreckig aber auch authentisch thailändisch - kitschig, exotisch, freundlich. Mein Start hätte eigentlich nicht besser verlaufen können.

Welches Erlebnis wird dir immer in Erinnerung bleiben?
Die Rollerfahrten über die wunderschönen thailändischen Inseln. Ein absolutes Freiheitsgefühl.

Welche drei Dinge muss man in Bangkok unbedingt gemacht oder gegessen haben?
Gemacht haben:

  1. Chatuchak Market: Größter Wochenendmarkt in Südostasien. Dort gibt es nichts, was es nicht gibt. Fashion, Essen, Haustiere, Krimskrams uvm.
  2. Grand Palace und Wat Po (Achtung: am Wochenende sehr überlaufen)
  3. Mit dem Tuk Tuk fahren, z.B. zum MBK Shopping Center

Gegessen haben:

  1. Panang Curry
  2. Papaya Salat
  3. Sticky Rice mit Mango

Hast du von Bangkok aus Ausflüge oder Reisen unternommen?
Man kann sehr gut mit dem Bus aus Bangkok herausfahren. Allerdings sind die meisten Strecken nicht unter 4 Stunden. Die Distanzen in Thailand sind deutlich größer als in Deutschland und der Komfort in den Mini Bussen deutlich geringer. Ansonsten gibt es auch oft sehr günstige Flüge mit Thai Lion Air.
Ich war im Norden Thailands in Chiang Mai und Umgebung. Dort lohnt es sich, eine Tour durch den Jungle mit Übernachtung im klassischen Bergdorf zu machen. Die Insel Koh Chang liegt im thailändischen Golf auf der östlichen Seite - dort ist es etwas weniger touristisch als in der Ecke um Koh Samui.
Die drei Inseln Koh Samui, Koh Phangan (Full Moon Party!) und Koh Tao kann man super verbinden, da es gute Fährverbindungen gibt. Auf Koh Tao lohnt es sich, tauchen zu gehen! Leider sind viele Touren zu den Inseln ziemlich touristisch. Die Natur ist trotzdem atemberaubend schön. Bisher habe ich nirgendwo auf der Welt so türkisfarbenes Wasser wie dort gesehen.
Weitere Länder, die es lohnt, zu bereisen sind Vietnam, Kambodscha, Myanmar, Laos, Indonesien usw. - es gibt viel zu entdecken! :)