Bangkok ist eine Metropole und wir wissen nicht erst seit Hangover, dass man sich dort für Tage beschäftigen kann. Für alle Outdoorliebhaber haben wir mal zusammengesucht, was es außerhalb zu entdecken gibt.

1. Klettern in Railay

chen-hu-609357-unsplash

Bouldern hat bei uns in den letzten Jahren einen unglaublichen Boom erlebt. Wenn du danach Lust auf mehr bekommen hast, solltest du klettern zumindest mal ausprobieren. Railay bietet dir dafür die perfekte Kulisse. Direkt am Strand lässt es sich am Fels klettern und zahlreiche Anbieter verleihen Equipment und bieten Kurse für jedes Level an. Solltest du nicht nur ausschließlich hierherkommen um zu klettern, sondern auch noch den Rest Thailands erkunden, lohnt es sich selbst als Kletterprofi Seile und Karabiner vor Ort zu mieten.
Neben Railay gibt es noch zahlreiche andere Spots. Das benachbarte Tonsai zum Beispiel oder Chang Mai.

2. Sea Kayaking

curate-labs-magazine-299229-unsplash

Thailand ist berüchtigt für seine Longtailboote und wer mal auf einem war auch deren Lärm. Ruhe findest du da beim Sea Kayaking. Die Phang Nga Bay ist ein hervorragender Ort dafür, aber du findest ähnlich spannende Touren auf vielen Inseln Thailands. Es erwartet dich türkisblaue Buchten und tiefblaue Höhlen. Bei den meisten Touren bekommst du auch noch Essen und dein Guide hält allerhand spannende Informationen für dich bereit.

3. Muay Thai Trainings Camp

ryan-tang-281277-unsplash

Thailänder lieben es sich Muay Thai anzuschauen und jede Nacht, in der gekämpft wird, ist ein Spektakel. Falls du genug von langen Partynächten und faul am Strand rumliegen hast, solltest du mal ein paar Tage in einem Muay Thai Trainings Camp verbringen. Diese haben Angebote für alle, vom Anfänger bis zum Profi. Dieses Ganzkörpertraining macht dich somit schnell fit für die Bangkoker Nächte und lässt dich durchtrainiert am Strand entspannen.

4. Kochkurs

colin-mcmurry-63967-unsplash

Falls du auf den Geschmack Thailands Küche gekommen bist, solltest du unbedingt für später vorsorgen und gleich einen Kochkurs besuchen. In offenen Küchen kannst du im ganzen Land lernen, wie du zuhause weiter Urlaubserinnerungen aufleben lassen kannst. Im Süden tendiert die Thailändische Küche mehr zu Meeresfrüchten und im Norden in Chang Mai gibt es frisches Gemüse satt.

5. Mit Elefanten baden

simson-petrol-143567-unsplash

Leider gibt es in Thailand noch einige schwarze Schafe, die die grauen Dickhäuter nicht pfleglich behandeln. Wir empfehlen daher zu einem Ethical Elephant Camp zu gehen. Dort dürfen die Elefanten frei durch den Dschungel ziehen und nach und vor den Fütterungszeiten, kannst du dann unvergessliche Erlebnisse bei einem Bad mit den Elefanten sammeln. Falls du dich schon in einen grauen Riesen verschaut hast, bieten die meisten auch an, als Freiwilliger für ein paar Tage dort auszuhelfen.

6. Tauchen und Schnorcheln

michael-liao-360135-unsplash

Koh Tao ist ganz vorne dabei im Rennen derjenigen Orte, die am meisten Taucher hervorgebracht haben. Zum einen wegen der günstigen Preise für den ersten Tauchschein und zum anderen weger der Artenvielfalt an den Riffen. Buche dich am besten in einem der zahlreichen Hostels ein, wo täglich zwei oder drei Boote raus fahren. Wenn du nur schnorcheln möchtest, erreichst du dort auch viele Spots von Land aus. Dazu mietest du dir am besten einen Roller und schnappst dir Maske und Schnorchel.

7. Einfach am Strand abhängen

peter-fogden-489691-unsplash

Falls du nach soviel Abenteuer noch etwas Erholung brauchst, bevor es wieder zurück nach Bangkok geht, schnapp dir eine Kokosnuss, trage Sonnenmilch auf und mach einfach mal nichts. Du hast es dir verdient!